Nizza Hafen und Ausflüge

Kreuzfahrer
StartseiteHäfen & AusflügeMittelmeerNizza Hafen und Ausflüge

Wir nehmen euch mit auf einen Streifzug durch Nizza: Die prächtige südfranzösische Stadt an der Côte d’Azur hat nahezu alles, was das Urlaubsgefühl begehrt.

Hafen und Stadt

Der Hafen von Nizza wurde im Jahr 1750 vom Herzog von Savoyen neu aufgebaut, bestand allerdings schon vorher unter dem Sonnenkönig Louis XIV. Mit zwölf Kais ist er neben Le Havre der zweitgrößte Hafen Frankreichs. Für Kreuzfahrtschiffe stehen zwei Liegeplätze zur Verfügung, alternativ wird vom wenige Kilometer östlich gelegenen Hafen des Ortes Villefranche getendert.

In die Innenstadt geht es per Bus oder Tram, oder auch zu Fuß in etwa 40 Minuten.

Sehen und Erleben

Die südfranzösische Metropole ist nicht nur wegen ihres ganzjährig milden Klimas beliebt, sie ist auch kulturelle Hauptstadt der wunderbaren Côte d’Azur und liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zum glamourösen Cannes und dem pompösen Fürstentum Monaco. Nicht umsonst ist eines der berühmtesten Wahrzeichen der Stadt die legendäre Promenade des Anglais neben der Strandpromenade, an der sich Luxushotels, unter anderem das legendäre Hotel Negresco, aneinanderreihen.

Ein Muss ist die Besichtigung der Altstadt, die westlich neben dem Hafen zwischen dem wunderschönen Place Masséna (wo auch ein Pendant des berühmten Pariser Kaufhaus Galeries Lafayette steht) und dem Colline du Château, dem Schlosshügel, liegt. Vor der Kulisse bunter Häuserfassaden verbummelt man hier wunderbar stilvoll die Zeit. Charmant ist der Cours Saleya, ein Platz im unteren Teil des historischen Zentrums, auf dem Dienstag bis Sonntag jeweils bis mittags ein Markt mit Blumenmarkt stattfindet und montags Trödelhändler ihre Antiquitäten aufbauen. Auch der Colline du Chateau selbst ist seinen durchaus ermüdenden Aufstieg wert: Darauf befindet sich ein saftig-grüner Park mit Wasserfall, von dem aus man eine herrliche Aussicht auf die Stadt genießt. Beim Bellanda-Turm führt sogar ein Aufzug nach oben.

Kunst- und Kulturfreunde kommen hier selbstverständlich bestens auf ihre Kosten: Das Musée Masséna an der Promenade des Anglais beeindruckt durch seine neoklassizistische Architektur und seinen prächtigen Garten und zeigt Werke rund um Kunst und Geschichte der französischen Riviera bis zur Jahrhundertwende. Weitere Hits sind das Musée Matisse und das Musée Chagall, die sich den jeweiligen Malern widmen und beide auch architektonisch absolute Hingucker sind. Sie befinden sich im gehobenen, grünen Stadtteil Cimiez, in dem außerdem historische Sehenswürdigkeiten wie das Amphitheater oder das Kloster Cimiez zu finden sind. Auch das MAMAC (Musée d’Art Moderne et d’Art Contemporain) ist einen Besuch wert und seine Dachterrasse bietet einen wunderbaren Blick über die Stadt.

Wichtige Sehenswürdigkeiten in Nizzas Innenstadt sind zum Beispiel die Kirche Saint-Nicolas, die die größte russisch-orthodoxe Kirche außerhalb Russlands ist, und im frühen 20. Jahrhundert von Zar Nikolaus II eingeweiht wurde. Sehenswert ist auch die Cathédrale Sainte Réparate mit ihrer barocken Fassade: Sie liegt mitten in der Altstadt und wurde als „monument historique“ und damit als bemerkenswertes Bauwerk klassifiziert. Auch der prunkvolle Palais Lascaris ist als Zeichen des bürgerlichen Barocks und heutiges Museum einen Besuch wert.

Essen und Trinken

Auf dem Wochenmarkt am Cours Saleya lassen den Besuchern nicht nur die vielen frischen Produkte das Wasser im Munde zusammenlaufen, sondern auch sämtliche regionale Speisen, die hier direkt zum Verzehr angeboten werden. Darüber hinaus locken an jeder Ecke Restaurants und Cafés mit Snacks und Leckereien und von gehoben-exklusiv bis lässig-jung ist alles zu haben. Leckere Crêpes, herzhaft wie süß, gibt es unter anderem im Le Trimaran am Fuße des Schlosshügels. Klassische französische Küche in urig-traditioneller Atmosphäre gibt’s bei Chez Palmyre in unmittelbarer Nähe zum Cours Saleya. Neben dem berühmten Salade Niçoise, den es hier in sämtlichen Varianten gibt, ist der Socca ein Nizza-typisches Gericht: Diesen Crêpe aus gemahlenen Kichererbsen, Olivenöl und Wasser gibt es unter anderem bei Chez Thérésa auf dem Cours Saleya oder bei Lou Pilha Leva in der Altstadt.

Kind und Kegel

Süßigkeitenverbot hat hier nichts zu suchen: In der Confiserie Florian am Quai Papacino direkt am Hafen gibt’s nicht nur unzählige lokale Schokoladenspezialitäten, Bonbons, Marmeladen oder Gelees, sondern auch kostenlose Führungen, bei denen Besucher deren Herstellung verfolgen können.

Im sieben Hektar großen Parc Phoenix am westlichen Ende der Promenade des Anglais befinden sich zahlreiche Themengärten und Pflanzenarten, exotische Tiere und eines der größten Gewächshäuser Europas. Außerdem erweitern verschiedene Veranstaltungen und Ausstellungen das unterhaltsame Angebot.

Diese Reise durch die Frühgeschichte ist für Jung und Alt spannend: Im Naturkundemuseum Musée Terra Amata gibt es unter anderem Nachbauten der ersten von Menschen bewohnten Hütten oder antike Werkzeuge zu bestaunen. Das Museum befindet sich in der Nähe des Hafens und ist frei zugänglich.

Daten und Fakten

  • Land: Frankreich
  • Region: Provence-Alpes-Côtes d’Azur, Alpes-Maritimes (Département)
  • Sprache: Französisch
  • Währung: Euro (€)
  • Einwohner: 343.000
  • Höhe: 0-520 m.ü.NHN
  • Zeitzone: GMT+1
  • Klima: Warme Sommer (rund 25°C), milde Winter (rund 9°C), rund 4 Regentage im Monat

Aktivitäten und Ausflüge

Jetzt bist du dran! Du hast weitere Tipps, Empfehlungen oder Ergänzungen? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar unter diesem Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.