Iraklio Hafen und Ausflüge

Kreuzfahrer
StartseiteHäfen & AusflügeMittelmeerIraklio Hafen und Ausflüge

Wir nehmen euch mit auf einen Streifzug durch Iraklio: Die kretische Hauptstadt bezaubert mit lebendigem Treiben in gut erhaltenen, historischen Mauern.

Hafen und Stadt

Iraklio (auch: Heraklion) ist administratives und wirtschaftliches Zentrum der Insel Kreta. Im recht großen Industrie- und Containerhafen ist Platz für mehrere Kreuzfahrtschiffe, die meist an den Quays 4 und 5 festmachen. Da es verboten ist, sich auf dem Hafengelände zu Fuß zu bewegen, wird ein kostenloser Shuttlebus zum Hafenausgang angeboten. Von dort aus kann man bequem in die Innenstadt Iraklios laufen. Unweit des Hafens befindet sich aber auch eine große Busstation, von wo aus Ausflüge in die Umgebung unternommen werden können. Mehr Informationen dazu gibt es auf der Seite des Unternehmens KTEL, das den öffentlichen Nahverkehr der Insel betreut.

Sehen und Erleben

Besonders sehenswert in Iraklio sind die historischen Überreste aus venezianischer und osmanischer Zeit. Ein erster Anlaufpunkt für Besucher, die per Schiff kommen, ist der alte venezianische Hafen, der sich unmittelbar an den modernen Kreuzfahrtschiffhafen anschließt und heute Yachthafen ist. Hier liegt auch die mittelalterliche Festung Koules, die zum Schutze des Hafens erbaut wurde.

Die gut 5 km lange, von Grünanlagen gesäumte Festungsmauer mit vorgelagerten Bastionen und Wallgräben ist fast vollständig erhalten und rahmt die Altstadt von drei Seiten ein. Die vierte Grenze bildet das Meer. Einen herrlichen Rundblick über die Stadt bietet unter anderem die Martinengo-Bastion, wo auch das Grabmal des Dichters Kazantzakis liegt, der „Alexis Sorbas“ geschrieben hat.

Ansonsten kann man sich wunderbar in der hübschen Altstadt verlieren: Hier steht die Loggia, wo sich zu venezianischen Zeiten der Adel versammelte oder die Kirche Agios Titos, die die Schädelreliquie des heiligen Titos beherbergt. Das Herz der Stadt schlägt an der Platia Venizelou, auch „Löwenplatz“, wo auch der Löwenbrunnen (oder „Morozini-Brunnen“) steht: In den vielen Cafés und Restaurants findet lebhaftes Treiben statt. Dem schließt sich die traditionelle Marktstraße 1866 an, wo man von frischen Lebensmitteln bis hin zu Bekleidung alles bekommt.

Nicht verpassen sollte man den Palast von Knossos, der etwas außerhalb, nämlich 6 km vom Stadtzentrum entfernt liegt und mit der Buslinie 2 günstig und regelmäßig zu erreichen ist. Er stammt aus der Zeit um 2000 v. Chr. und ist einer der größten minoischen Paläste der Insel. Wer zunächst etwas Vorbereitung braucht, sollte einen Besuch im Archäologischen Museum nicht verpassen, das landesweit einen guten Ruf genießt. Es birgt die wichtigste archäologische Sammlung aus allen Perioden der Geschichte Kretas. „Moderner“ und doch noch ganz schön historisch-wertvoll geht’s im historischen Museum zu. Darin ist eine Ausstellung der Geschichte und Kunst der frühen christlichen Jahrhunderte bis zum 20. Jahrhundert zu bestaunen.

Essen und Trinken

Auf Kreta wird’s zum Essen gesellig – und lecker. Ist die griechische Küche hierzulande hinreichend bekannt und durchaus beliebt, enttäuscht sie auch vor Ort nicht – im Gegenteil! Typischerweise kennt man auch hier die vielen kleinen Vorspeisen und Salate, die auf den Tisch kommen, anschließend gibt es Fisch oder gegrilltes Fleisch auf Platten für die gesamte Tischgemeinschaft. Der berühmte griechische Wein leistet dazu seinen Beitrag, besonders interessant – wenn auch vielleicht nicht jedermanns Sache – ist der Retsina, der mit Harz versetzt wird und auch stark danach schmeckt.

Wer sich um den Morozini-Brunnen aufhält, wird garantiert fündig: Unter anderem serviert hier das Café Kirkor hervorragende Süßspeisen. Wer sich auf seinem Landausflug für seriöse griechische Küche interessiert, sollte die feine Küche im Prassein Aloga ausprobieren: In der stilvollen kleinen Taverne kehren auch Einheimische gerne ein.

Kind und Kegel

Zwei Strände bieten sich in der Nähe der Hauptstadt für einen Familien-Strandausflug an: Ammoudara Beach beginnt etwa 1 km westlich des Zentrums und ist ein langer Strand mit feinem Sand. Etwas weiter entfernt, ca. 7 km östlich von Iraklio, erstreckt sich der Karteros Strand, der ebenfalls alles bietet, was für einen spaßigen Strandtag benötigt wird.

Das traditionsreiche, freundliche Familienunternehmen Finíkia Horseriding im etwa 10 km entfernten Ort Finíkia unternimmt Ausritte am Strand oder durch die Berge sowie Pferdewagentouren mit anschließendem Picknick – ein großer Spaß für die ganze Familie!

Ein toller Tagesausflug bietet sich an zum CretAquarium, das sich etwa 15 km östlich von Iraklio im Ort Gournes befindet. In den gigantischen Aquarien tummeln sich sämtliche Meerestiere zum Greifen nah. In unmittelbarer Nähe liegt auch der Dinosaurier Park – die hier ausgestellten Tiere sind zwar nicht mehr lebendig, aber nicht minder beeindruckend!

Weiterbildung und Spaß gleichermaßen gibt’s im Naturhistorischen Museum, wo ein Entdeckungszentrum für Kinder die Inhalte den kleinen Besuchern auf lebhafte Art näherbringt.

Daten und Fakten

  • Land: Griechenland
  • Region: Kreta (Insel)
  • Sprache: Griechisch
  • Währung: Euro (€)
  • Einwohner: ca. 175.000
  • Höhe: 5-100 m.ü.NHN
  • Zeitzone: GMT+2
  • Klima: Sehr warme Sommer (rund 26°C), milde Winter (rund 13°C), rund 10 Regentage in den Wintermonaten, 1-2 Regentage in den Sommermonaten

Aktivitäten und Ausflüge

Jetzt bist du dran! Du hast weitere Tipps, Empfehlungen oder Ergänzungen? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar unter diesem Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.