Italien
Italien

Genua Hafen und Ausflüge

Kreuzfahrer
StartseiteMittelmeerHäfenGenua Hafen und Ausflüge

Genua: Der größte Seehafen Italiens ist ein Naturhafen und wurde bereits in der Antike genutzt. 

Ein roher Diamant ist diese wenig beachtete, norditalienische Stadt. Wer die geschäftige Hafenatmosphäre nicht mag, findet sehr schnell enge, romantische Gässchen voller Patina und Charme.

Achtung Autofahrer: Die Anfahrt zum Hafen hat den Ruf, äußerst kompliziert zu sein – gute Vorbereitung und/oder ein funktionierendes Navigationssystem sind Gold wert!

Hafen und Stadt

Östlich neben dem neuen Hafen Stazioni Marittime befindet sich der Porto Antico, der in den 1990er Jahren erfolgreich wieder attraktiv für Besucher gemacht wurde. Aufgrund seiner zentralen Lage ist Genua in erster Linie Ein- und Ausschiffungshafen, wer trotzdem etwas Zeit hat, kann die Stadt in kurzer Zeit zu Fuß erkunden.

Sehen und Erleben

Selbst der strenge Richard Wagner fühlte sich in Genua „einige Tage wie im Rausche“ – und tatsächlich ist sie faszinierend, diese Stadt, die noch dazu Geburtsort eines gewissen Christoph Kolumbus ist. Im Alten Hafen, Porto Antico, ist mit dem Aquarium, verschiedenen Museen und einem von Renzo Piano entworfenen Kulturzentrum, vielfältige Unterhaltung geboten. Im Zentrum zeugt der betörend-morbide Charme der Häuser in den engen Altstadtgassen von viel Lebenserfahrung, rund um die Via Garibaldi hingegen wird’s wieder prächtig: Hier stehen prunkvollen Palazzi, die beträchtliche Gemäldesammlungen beinhalten und zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören. „La Superba“, die Stolze, ist der Beiname Genuas – keine weiteren Fragen.

Daten und Fakten

  • Land: Italien
  • Region: Ligurien
  • Sprache: Italienisch
  • Währung: Euro (€)
  • Einwohner: 595.000
  • Höhe: 19 m ü.NHN
  • Zeitzone: GMT+1
  • Klima: Warme Sommer (rund 25ºC), kalte Winter (rund 6ºC), rund sechs Regentage im Monat

Aktivitäten und Ausflüge

Jetzt bist du dran! Du hast weitere Tipps, Empfehlungen oder Ergänzungen? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar unter diesem Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.